Ihre individuelle Betreuung

im Institut für Brustkrebsvorsorge

Je früher Brustkrebs erkannt wird, desto besser kann er geheilt werden. Um Ihnen bestmögliche Betreuung zu ermöglichen, bietet die Radiologie Graz-St.Peter für Sie als Privatpatientin in Kooperation mit dem Institut für Brustkrebsvorsorge eine individuelle risikoadaptierte Brustkrebsfrüherkennung (Opti-screen) an.
 
www.brustkrebsvorsorge-graz.at
anmeldung (at)brustkrebsvorsorge-graz.at
Tel: 0664 243 44 07
 
 
Folgende Leistungen können Sie als Privatpatientin nutzen:
 

Beratungsgespräch und klinische Untersuchung

 

  • Abklärung Ihres persönlichen Brustkrebs-Risikoprofils
  • Aufklärung über die einzelnen diagnostischen Untersuchungsmethoden
    mit Erläuterung der Vor-/Nachteile.
  • Tastbefund und Anleitung zur Selbstuntersuchung
 
 

Befundung und Befundbesprechung

 
  • der über das Institut veranlassten mammographischen, sonographischen und
    MR-mammographischen Untersuchungen mit anschließender ausführlicher Befundbesprechung.

 

 

Zweitmeinung (Second-Opinion):

 
  • Holen Sie bei uns eine Zweitmeinung ein, bei für Sie unklaren Voruntersuchungen:
    Wir begutachten Befunde und besprechen mit Ihnen Ihre externen Voruntersuchungen.
    Unsere Expertise und Erfahrung gibt Ihnen Sicherheit.

 

Patienten – Management

 
  • Veranlassung risiko- und altersabhängiger Brustuntersuchungen wie Mammographie, Brustultraschall und Mamma-MRT
  • Terminvereinbarung für eine Gewebeentnahme (Biopsie der Brust) bei BIRADS III, IV und V

Interdisziplinäre Zusammenarbeit: Seno – Networking

 
wir arbeiten eng mit Experten vieler Fachdisziplinen, im speziellen mit Fachärzten für Frauenheilkunde, Chirurgie, internistische Onkologie, Strahlentherapie und Plastische Chirurgie zusammen. Dies soll Ihnen eine möglichst optimale Betreuung sichern.
 

 

Befundübermittlung und persönliche Rücksprache

 
mit Ihrer/Ihrem Vertrauensärztin/Vertrauensarzt.
Information und Aufklärung bedürfen eines ärztlichen Informationsgespräches,
welches die Fragen, die Sorgen und Ängste der Frauen berücksichtigt
und so die Entscheidungsfindung der Frauen
für Vorsorgeuntersuchungen oder eine diagnostische Abklärung ermöglicht.